Kontakt Nach oben

Zweiter wichtiger Weichensteller: dritte Seite

Wie ist eine dritte Seite in Ihren Bewerbungsunterlagen aufgebaut? Was ist ein Profil? – Fast so erfolgreich wie das Foto oder die Hobbys (Interessen/Engagement).

Warum eine dritte Seite als Ergänzung zum Lebenslauf?

Infos im Anschreiben und „Verkaufsargumente“ werden in der Regel wegen der Vielzahl der eingehenden Bewerbungen wenig beachtet. So wird gerade der Text im Anschreiben meist nur kurz überflogen (30 Sekunden bis maximal 1,5 Minuten), um sich dann dem Lebenslauf – insbesondere dem Foto des Bewerbers –, und der schulischen Ausgangssituation, seinen Interessen, Hobbys oder sonstigen Kenntnissen zuzuwenden.

Neugierig auf Sie als Bewerber kann eine dritte Seite machen, die Sie nach dem Lebenslauf als eine erneute Botschaft – etwa mit der Überschrift: „Was Sie sonst noch von mir wissen sollten …“ dem Leser und Entscheider anbieten. Wem es an dieser Stelle gelingt, in wenigen kurzen Sätzen das „richtige Bild“, den besten Eindruck zu vermitteln, der kann schneller mit einer Einladung zum Vorstellungsgespräch rechnen. Denn: Diese dritte Seite hebt Sie positiv von der Menge der eingesandten Bewerbungsunterlagen ab. Eine gute Chance für Sie, wenn Sie Ihrem potenziellen Ausbilder etwas von sich zu berichten wissen.

Die Überschrift

Sie soll überraschen, Interesse und Neugierde wecken und kurz aussagen, worum es geht.

Mögliche Überschriften

  • Zu meiner Bewerbung
  • Ich über mich
  • Meine Motivation für diesen Beruf
  • Was mich qualifiziert
  • Warum ich mich bewerbe
  • Warum ich?
  • Zu meiner Person

Der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt; Überschrift und Text sollten nur zusammenpassen!

Der Aufbau
Was sind die Argumente, was ist Ihre Botschaft, die bei dem auswählenden Leser eine Einladung zum persönlichen Gespräch bewirkt? Sie haben etwa sieben bis maximal 15 Zeilen zur Verfügung, um Ihre Person (oder Kompetenz- und Leistungsinformationen bzw. eine Kombination daraus) vorzustellen. Umfang: nicht mehr als 60 Zeichen breit, Schriftgröße ab 11 Punkt.

Der Inhalt
Infrage kommen Aussagen zu Ihrer Person, Motivation und Kompetenz. Versuchen Sie nicht, zu viele Informationen auf diese Seite zu pressen. Das macht keinen guten Eindruck. Inhaltlich darf die von Ihnen gewählte Botschaft mit Aussagen im Anschreiben, mit Lebenslauf- und Arbeitsplatzstationen in Zusammenhang stehen, sollte aber persönlicher und pointierter formuliert sein.
Wie gesagt: darf, muss aber nicht. Bloße Aufzählungen wie: Ich bin der Größte, Schnellste, Schönste etc., überzeugen wenig, bewirken eher das Gegenteil. Nicht die pure Aneinanderreihung bringt’s, sondern die für den Leser nachvollziehbare – weil auch im Lebenslauf erkennbare – (logische) Argumentation.

Der Abschluss
Wir empfehlen Ihnen, mit königsblauer Tinte zu unterschreiben (Stichwort eingescannte Unterschrift, immer mit Vor- und Zunamen).

Hinweis
Eine dritte Seite muss gut getextet sein, damit sie positiv auffällt. Holen Sie sich Meinungen zu Ihrem Dritte-Seite-Entwurf ein; im Zweifelsfall kommen Sie besser ohne aus. Sie können auf diese Weise Chancen wahrnehmen, aber auch verspielen, wenn die dritte Seite schlecht getextet ist. Ergo: gut überlegen!

Checkliste: dritte Seite

  • Sind Ihre Themen, Ihr Inhalt an den drei entscheidenden Weichenstellern orientiert: Kompetenz, Leistungsmotivation, Persönlichkeit (KLP)?
  • Haben Sie sich klar, kurz und verständlich ausgedrückt, ohne phrasenhaft zu werden?
  • Ist Ihnen eine gute Überschrift gelungen, die zum Lesen animiert?
  • Wie erleben andere Ihre dritte Seite? Holen Sie sich Beurteilungen von Menschen ein, denen Sie vertrauen.

Und hier noch ein paar Beispiele: